Pflegegeld im Ausland


Das Pflegegeld wird dauerhaft auch im Ausland gezahlt, wenn der Pflegebedürftige sich in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union, einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz aufhält.

 

Bei Aufenthalt in anderen Ländern wird bei vorübergehendem Auslandsaufenthalt von bis zu sechs Wochen im Kalenderjahr das Pflegegeld weiter gezahlt. Das bedeutet, dass Pflegegeld auch im Urlaub weiter gezahlt wird, egal wo der Urlaubsort ist. Sachleistungen werden bei einem Aufenthalt im Ausland nicht erbracht.

 

Auch die Leistungen der Verhinderungspflege werden im Ausland nicht gezahlt, da sie nicht Leistungen des Pflegedienstes ersetzen. Pflegehilfsmittel werden im Ausland nicht bezahlt. Diese werden aber dann von der Krankenversicherung im Gastland, je nach den gesetzlichen Vorgaben, übernommen.

 

Die Pflegekasse aus Deutschland bezahlt keine Sachleistungen für die Pflege im Ausland, sie zahlt das nur Pflegegeld, aber nur wenn das neue Pflegeheim sich in einem EU-Land befindet.